Presse / Informationsmitteilung zum 5-jährigem Bestehen

Presse / Informationsmitteilung zum 5-jährigem Bestehen         Fröndenberg, Nov. 2015

ZWAR-Fröndenberg   (ZWAR: ZWischen Arbeit und Ruhestand)

Geistiger Vater von ZWAR ist Prof. Klehm, Soziologieprofessor in Dortmund. Seine Idee „Gruppen zu initiieren von Menschen in ähnlichen Lebenssituationen“ sah er als Antwort auf den sich abzeichnenden Struktur- und demographischen Wandel Ende der 70er Jahre. 

ZWAR eV. ist eine gemeinnützige Organisation und hat seine Zentralstelle in Dortmund, seit den 80er Jahren wird ZWAR vom Land NRW gefördert und verfügt heute über ein Netzwerk von mehr als 150 Gruppen in NRW.

Die Netzwerkgruppe ZWAR-Fröndenberg fand ihren Ursprung im Herbst 2010 infolge einer Bürgerversammlung, die durch eine vorausgegangene Kooperation der AWO mit der Stadt Fröndenberg einberufen wurde, mit dem Ziel innerhalb von ZWAR-NRW eine Fröndenberger Netzwerkgruppe zu bilden. Eingeladen waren 4500 Fröndenberger Bürger im Alter von 50 Jahren aufwärts, von denen ca. 120 Bürger der Einladung folgten. Heute nach 5 Jahren besteht ZWAR Fröndenberg aus ca. 30 aktiven ZWARlern und ca. 15 eher sporadisch erscheinenden weiteren Interessierten. 

ZWAR-Fröndenberg ist eine bunt gemischte, vielseitig interessierte Gruppe, in der Lebensphase ZWischen Arbeit und Ruhestand, also im Alter von ca. 50 Jahren und aufwärts. Die ZWAR-Gruppe selbst, sowie deren verschiedenen Interessengruppen sind selbst organisiert, ganz ohne vorgegebene Struktur oder Hierarchie. Unverzichtbar ist ihr Grundsatz, vereins-, konfessions- und/oder parteilich ungebunden zu sein! Besprochen und organisiert werden alle Planungen, Aktivitäten, Veränderungen etc. bei den regelmäßig stattfindenden 14tägigen Basistreffen. ZWAR-Fröndenberg ist kostenneutral, alle Aktivitäten werden aus eigenen Mitteln finanziert, somit werden der Stadt und seinen Bürgern keine Gelder oder Steuermittel abverlangt.

Formuliertes Ziel der Gruppe ist; unser Leben, unsere neu gewonnene oder noch kommende zusätzliche Freizeit engagiert, eigenverantwortlich und sinnvoll zu gestalten. All unsere Aktivitäten und Angebote sollen ausschließlich aus unseren Ideen, Wünschen und Anregungen entstehen. Wir wollen uns einbringen für uns und ebenso für andere! Unsere Interessensgruppen sollen wachsen, sich verändern oder auch erlöschen, genauso wie wir es als gut und sinnvoll erachten!

Erwähnenswert ist noch die Tatsache, dass fast alle aktiven ZWARler länger- oder mittelfristig zugezogene Fröndenberger Neubürger sind, d.h. dass ZWAR-Fröndenberg somit im Besonderen auch zur Fröndenberger Heimatverbundenheit beiträgt.

Hier eine unvollständige Liste regel- und unregelmäßiger Aktivitäten; regional und überregionale Wanderungen / Computergruppe – Homepage - Fotobearbeitung – EDV-Programme etc. / Soziale Angebote wie z.B. „Wir für Andere“ / Gartentreffen / Frühstücksrunde / Besuch kultureller Veranstaltungen / Reisen, z.B. Städtetouren / Sommerfest und Wintergrillen / sonstige gemeinsame, auch spontane Aktivitäten ………..

Besonderer Dank gebührt unseren netten und hilfreichen Ansprechpartnern bei der Stadtverwaltung, der AWO, der ZWAR-Zentrale und/oder anderen Organisationen oder auch Einzelpersonen!

Abschließend noch ein Hinweis an Fröndenberger oder sonstige Bürger; Sollten auch Sie sich in der Umorientierungsphase ZWischen Arbeit und Ruhestand befinden, bzw. sich im Alter von ca. 50 Jahren und mehr befinden, neue Aktivitäten und/oder nette Bekannte oder auch Interessen suchen, so sind sie herzlich eingeladen. Kommen sie zum nächsten Basistreffen oder melden sich einfach zur Teilnahme bei einer sie interessierenden Aktiv-/Interessengruppe!

Weitere Infos siehe Internetseite
http://www.zwar-froendenberg.de                                                                                 Infoflyer; Josef Saggel

ZWAR Landesforum NRW 2014 am 3. Juli

Liebe ZWAR Teilnehmerin und lieber ZWAR Teilnehmer,

am 03. Juli findet das ZWAR Landesforum NRW 2014 von 9:30 bis 16:00 Uhr in der ZWAR Zentralstelle NRW in Dortmund statt, zudem wir Dich und die anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deinem ZWAR Netzwerk (also Deiner ZWAR Gruppe) herzlich einladen möchten.

Das Landesforum-Vorbereitungsteam Alfred Mollitor (ZWAR Netzwerk Menden), Ingrid Schmitz (ZWAR Netzwerk Rheydt) und Ulla Koch (ZWAR Netzwerk Witten) gibt bekannt, dass es noch freie Plätze für das Landesforum gibt.

Wenn Du möchtest, kannst Du Dich also noch bis spätestens 19. Juni 2014 zum Landesforum anmelden bei:

ZWAR Zentralstelle NRW
Elke Heerich, Verwaltung
Steinhammerstr. 3
44379 Dortmund
Tel: 0231-961317-11
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Im Anhang findest Du das Einladungsschreiben mit allen wichtigen Infos zum Landesforum sowie ein Anmeldeformular zum Ausdrucken, falls Du mehrere Teilnehmerinnen und Teilnehmer Deiner Gruppe auf einmal anmelden willst.

Wir würden uns freuen, wenn Du diese E-Mail an andere Teilnehmerinnen und Teilnehmer Deiner ZWAR Gruppe weiterleitest.

Hast Du Dich schon angemeldet? Dann kannst Du diese E-Mail getrost löschen.

Herzliche Grüße aus der ZWAR Zentralstelle NRW

Anhang_1 Anhang_2

Apfelstrudel backen

7Eine ZWAR Delegation traf sich bei Vroni, um die hohe Kunst des Backens von Apfelstrudeln zu erlernen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ob es auch schmeckt? Die Delegierten werden ihr neues Können sicherlich ausprobieren wollen und die ZWAR Gruppe mit Strudel verwöhnen wollen...

Heike hat den Vorgang der Zubereitung protokolliert und das Rezept zur Verfügung gestellt: hier

Weiter Fotos: hier

Offenes Gärtchen 27.08.11

Am Samstag folgten wir der Einladung von Gudrun und Georg in ihr offenes Gärtchen in der Lessingstraße. Dort empfing uns ein kleines, aber urgemütliches Gärtchen, in dem neben Blumen und allerlei Pflanzen ein kleines Wasserspiel, ein Hochbeet mit allerlei Köstlichkeiten, ein Gewächshaus und eine große überdachte Terrasse angelegt waren. Aber nicht nur die Köstlichkeiten in ihrer Urform waren zu bestaunen, sondern unsere Gastgeber hatten sich alle Mühe gemacht, die Früchte des Gartens in kulinarische Köstlichkeiten zu verwandeln.So wurde neben dem westfälischen, auch der sächsische Pflaumenkuchen serviert. Einfach köstlich ! Später kamen zu Bowle und Bier noch selbstgebackene Pitas mit Mangold (aus dem Hochbeet) und Käse dazu. In so einer gemütlichen Runde wurde bei netten Gesprächen auch so manchem Gewitterschauer getrotzt.

Vielen herzlichen Dank nochmals an Gudrun und Georg für die Gastfreundschaft !

Bilder