Computergruppe

Die Anregung zur Bildung einer EDV-Gruppe wurde quasi schon bei der Einführungsveranstaltung aufgegriffen und beim nächsten Folgetreffen konkretisiert.

img 9575

Gewünscht wurde eine Gruppe die sich mit der EDV beschäftigt, hier insbesondere mit Programmen wie Fotobearbeitungs- und Archivierungsprogrammen, aber auch mit Email-Programmen wie beispielsweise Outlook von Microsoft oder andere vergleichbare Mail-Programme. Ebenfalls wurde angeregt, sich mit dem Internetauktionsprogramm eBay zu befassen, sowie allgemein mit PCs, bzw. mit deren Hardware.

Die Wünsche waren erstaunlich vielfältiger Art, wovon erfreulicherweise abzuleiten ist, das auch bei zunehmendem Alter (??) Technik, hier insbesondere Kommunikationstechnik, durchaus ein Medium ist was neugierig macht und mit dem man sich intensiver beschäftigen möchte! (Hierzu schnell eine Bemerkung des Verfassers; ZWARler sind zwar nicht mehr ganz jung, aber keinesfalls alt !!)

Ca. 15 EDV-Interessierte hatten sich gemeldet. Zunächst musste ein Raum her, mit gewünschten 10 vernetzten EDV-Plätzen. Die Suche begann.

Für Fröndenberg in relativer Citynähe gab es dann zwei Möglichkeiten,

  • zum einen die Gesamtschule Fröndenberg mit einer aktuellen EDV-Technik bezüglich Qualität und Quantität
  • zum anderen das Bürgerzentrum Mühlenberg mit einer auf 5 Arbeitsplätze beschränkten und eher antiquierten aber internettauglichen EDV-Anlage.

Die Verantwortlichen aus Gesamtschule und Rathaus, Rathaus weil genehmigende Behörde, taten sich schwer „Fremden“ den Zugang zu ihrer EDV zu gestatten. Hier insbesondere auch oder gerade „Fremde ohne Vereinsbindung oder VHS-Zugehörigkeit“. Bekanntlich sind ZWAR-Gruppen frei agierende Gemeinschaften gänzlich ohne Vereinsbindung.

Prinzipiell hatten wir anfragenden ZWARler auch durchaus Verständnis für die ablehnende Haltung, da die Begründung uns plausibel und nachvollziehbar erschien! Schließlich hatten wir ja noch das Bürgerzentrum.

Der „Chef der EDV“ im Bürgerzentrum Mühlenberg, Herr Jürgen Wiechert, war unserem Ansinnen, „seine EDV“ nutzen zu wollen, sofort angetan. Er bot uns neben der Technik sogar seine persönliche Hilfe an.

Gleichzeitig verwies er auch auf die schon in die Jahre gekommene EDV Technik, mit all seiner einhergehenden Problematik. Schließlich sei „seine EDV“ eine Überlassenschaft wohlwollender Spender. Sie hat so gut wie nichts gekostet, hat aber in der Erwachsenenbildung so manchem, insbesondere älteren Fröndenberger Bürger den Einstieg oder die Vertiefung in EDV-Techniken ermöglicht und/oder gefestigt.

Mit 5 EDV-ZWARlern sind wir dann am 17. Februar 2011 gestartet. Wir haben uns verschiedene Fotobearbeitungsprogramme angesehen, wie Picasa von Google, Photoimpact, acdsee-Foto-Manager. Es stellte sich heraus, dass die vorhandene EDV zwar langsam war aber durchaus akzeptabel. Als sehr positiv erwies sich der Internetzugang der vernetzten Rechner!

Wir verfügen im Bürgerzentrum über uneingeschränkte Nutzung der Rechner, sofern sie es denn zulassen, wir agieren frei und ungezwungen mit der uns zur Verfügung gestellten Software, können eigene Programme installieren und deinstallieren, wir nutzen verantwortungsbewusst aber ungezwungen den Internetzugang, die Räumlichkeiten sind hervorragend. Mit anderen Worten, wir fühlen uns seit der ersten Stunde im Bürgerzentrum Mühlenberg wohl und dafür sind wir sehr dankbar!

Unsere Zukunftsplanung:Vorerst treffen wir uns jeden Donnerstag von 18 bis ca. 20 Uhr im Bürgerzentrum Mühlenberg.

  • jeweils eine Woche zur Fotobearbeitung
  • in der Folgewoche basteln wir an unserer ZWAR-Homepage. Dank Hans-Jürgen K. stand unse Homepage bereits nach wenigen Tagen im Netz. Wir erfüllen sie jetzt mit Beiträgen und Bildern zum Leben. Wir alle sind gefragt, d.h. unser aller ZWARler Kreativität ist gefordert!!

Habt Ihr / haben Sie Interesse, na dann bis Donnerstag im Bürgerzentrum Mühlenberg, von-Stauffenberg-Str. 5 !!

Siehe auch unter: http://www.buergerzentrum.biz/

Nachtrag vom 16.03.2011

Leider sind wir bei der Fotobearbeitung mit unseren Programmen doch überraschend schnell an die Grenzen der uns zur Verfügung stehenden Computer gestoßen und, wie sagt man, "nichts ging mehr". Das ist sehr schade! Die Fotobearbeitung haben wir vorerst ausgesetzt, wir überlegen wie (wo und wann) wir dann zukünftig weiter machen können.

Nachtrag Januar 2012

Dank eines uns wohl gesonnenen aber gewünscht unbenannt bleiben Sponsors konnten und durften wir die vorgefundenen Computer und Bildschirme durch PCs und Flachbildschirme neuerer Generation austauschen.
Herr Wiechert, „Chef des Bürgerzentrums“, hat im Weiteren dann seine Möglichkeiten genutzt und die Computer nochmals „hochgerüstet“ ebenso die Internet- und Netzwerkverbindungen. Auch steht uns jetzt ein Netzwerkdrucker zur Verfügung.
An dieser Stelle den Sponsoren und Helfern ein ganz herzliches Dankeschön!!
Seitens unserer Computergruppe haben wir uns, nachdem wir einige Fotobearbeitungsprogramme angesehen und getestet haben, für das kostenlos angebotene Fotobearbeitungsprogramm GIMP entschieden und dieses Programm dann auf alle Rechner gedownloadet. GIMP deshalb, weil es ein sehr umfangreiches Fotobearbeitungsprogramm ist und dem „bekannten großen Adobe-Fotoshop“ am nächsten liegt, zumal noch kostenlos!
Des Weiteren haben wir angefangen, Vorschläge aus der (ZWAR) Gruppe aufzugreifen und EDV-Programme oder Anwendungen EDV-Interessierten vorzustellen.
Also, es lohnt sich, ZWARler zu sein ….  ;-)